DigitalisierungsNews 1

Liebe FRS-Familie (Kolleginnen und Kollegen, Erziehungsberechtigte, Schulträger),

die derzeitige Phase der Corona-Pandemie zeigt uns deutlich, dass eine Intensivierung des digitalen Lernens im Schulleben dringend erforderlich ist. Nicht zuletzt deshalb haben wir uns als Medienentwicklungsplan-Team (MEP-Team) dazu entschieden, Sie auf diesem Weg über den aktuellen Stand der Medienentwicklung an unserer Schule zu informieren.

Seit dem Schuljahr 2018/19 arbeiten wir an einem Medienbildungskonzept, das an die konkreten pädagogischen, organisatorischen, technischen und personellen Rahmenbedingungen der Schule, ihres Umfeldes, sowie an die vorhandenen Arbeits- und Nutzungsbedürfnisse angepasst wurde. Die Umsetzung der nachfolgend beschriebenen Maßnahmen erfolgte in kontinuierlicher Prozessbegleitung von Seiten des LMZ (Landesmedienzentrum). Zum jetzigen Zeitpunkt überprüfen die medienpädagogischen Berater unser bereits erarbeitetes Gesamtkonzept in seiner Arbeitsfassung.

Auf Grundlage der Ergebnisse der Kollegiumsbefragung wurden in den letzten Wochen genaue Ziele formuliert und Maßnahmen für den weiteren digitalen Ausbau an der FRS festgeschrieben. Exemplarisch hierfür ist die Präsentationskompetenz auf Unterrichtsebene im Methodencurriculum verankert. Daraus ergibt sich das Ziel einer einheitlichen Ausstattung aller Unterrichtsräume mit entsprechender Präsentationstechnik, sowie die Maßnahme entsprechender interner und externer Fortbildungsangebote auf personeller und organisatorischer Ebene. In allen genannten Bereichen wurden einige Ziele und Maßnahmen erarbeitet und formuliert, die zum Schuljahresbeginn 2020/2021 in einer entsprechenden Fachkonferenz multipliziert werden.

Gemeinsam mit dem Schulträger wurden schulformbezogene Mindeststandards definiert. Von uns angestrebt ist eine professionelle technische Ausstattung, die den Aufwand für die Betreuung pädagogischer Software minimiert, sodass sich die Lehrkräfte bei der Umsetzung des Medienkonzepts auf ihre pädagogischen Aufgaben konzentrieren können. Dieses Infrastruktur- und Ausstattungskonzept wird eng mit dem Schulträger abgestimmt.

Eine rechtlich abgesicherte und datenschutzkonforme Nutzung von Lernplattformen und Clouddiensten sollen neue Möglichkeiten der Lern- und Arbeitsweise ermöglichen, ob in der Schule, mobil oder im Homeoffice. Ebenso werden dadurch neue Möglichkeiten der Kommunikation zwischen Lehrkräften, Erziehungsberechtigten, Schülerinnen und Schülern entstehen, die auch dem Wunsch nach mehr Transparenz Rechnung tragen.

Medienbildung ist Bestandteil der Qualitätssicherung im Rahmen der Schulentwicklung. Durch bereits festgelegte Evaluationszeiträume wird zukünftig gewährleistet, dass alle in Kraft tretenden Maßnahmen in einem stetigen Evaluationsprozess überprüft und kontinuierlich weiterentwickelt werden.

In Zukunft wollen wir Sie in dieser Form des digitalen Newsletters kontinuierlich über die Veränderungen aktueller Prozessfortschritte und die bereits erreichten Etappenziele im Bereich der Medienbildung an unserer Schule informieren. So werden Sie stets über Veränderungen auf dem Laufenden gehalten und in unser gemeinsames Medienentwicklungskonzept mit einbezogen.

Ihr MEP-Team