Laut aktueller KIM-Studie (2016) nutzen ein Viertel der jungen Internetnutzer zwischen 6 und 13 Jahren täglich das Internet zur Recherche; 46 % sogar ein- oder mehrmals die Woche. 

Die meist verwendeten Suchmaschinen sind allerdings nicht für  kindliche Bedürfnisse gemacht, sondern richten sich an Erwachsene. Kindern fällt es hierbei beispielsweise schwer, die Informationsflut zu überblicken und Fachbegriffe zu verstehen. Außerdem zeigen Suchmaschinen Inhalte, die in der Regel nicht kindgerecht aufbereitet sind. 


Suchmaschinen wie fragFinn, Blinde Kuh und Helles Köpfchen bieten eine sichere und für Kinder verständliche Alternative:

Hier geht´s zur Suchmaschine  fragFinn


Hier geht´s zur Suchmaschine ▶ Blinde Kuh


Hier geht´s zur Suchmaschine ▶ Helles Köpfchen


Und hier finden Sie Informationen über technische Schutzlösungen für Geräte, Dienste & Apps Ihrer Kinder: