Einschulung unserer Erstklässler 

Am vergangenen Samstag wurden an der Franz-Rapp-Schule in Oppenau 32 neue Erstklässler eingeschult. Bei schönstem Wetter fand die Einschulung, coronabedingt im kleinen Rahmen, auf dem Pausenhof statt. Frau Brandstetter nahm die Abc-Schützen herzlich in die Gemeinschaft der Franz-Rapp-Schule auf. Für ihre Ansprache hatte sie ihre eigene Schultüte mitgebracht. Gefüllt war die Tüte mit allerhand Gegenständen, mit deren Hilfe sie den Kindern einen ersten Einblick in das Schulleben gewährte.

Auf die Ansprache folgte ein schöner Impuls von der Religionslehrerin Frau Müller-Kunkel.

Jeder Erstklässler erhielt ein Kaleidoskop von ihr und gemeinsam wurde dann mit Phantasie in die „Sterne“ geschaut.

Musikalisch untermalt mit Klavier und Gesang wurde die Feier von Konrektor Kuntz, der die Erstklässler direkt mit passenden Liedern begrüßte und auf die nun kommende Schulzeit einstimmte.

Nach diesem offiziellen Teil wurden die Kinder von ihren Klassenlehrerinnen Frau Biereth/Frau A. Huber (Klasse 1a) und Frau Bisser/Frau P. Huber (Klasse 1b) in Empfang genommen und erlebten im Anschluss mit Spannung ihre erste Schulstunde.

  • 20210918_095633
  • 20210918_095748
  • 20210918_100805


Richtfest an der Franz-Rapp-Schule

Ein Meilenstein bei der Erweiterung der Oppenauer Franz-Rapp-Schule ist geschafft. Am Donnerstag, den 29.07.2021 feierte die Stadt das Richtfest des Anbaus. Zuvor ließen sich die Gemeinderäte den Baufortschritt zeigen.

„Die Maurer und die Zimmerleut, die haben keine Müh’ gescheut. Sie haben gehauen, gemessen und gericht’, bis alles hatte ein gutes Gesicht.“ Alexander Huber, Geschäftsführer der Oppenauer Zimmerei Huber, ließ mit seinem Richtspruch vom Dach des Anbaus der Franz-Rapp-Schule alle hochleben, die an der Schulerweiterung beteiligt sind – von den Handwerkern und Architekten, über den das Geld bereitstellenden Gemeinderat bis hin zu Lehrern und Schülern. „Ein guter Geist zieh’ hier herein: Die Schulgemeinschaft soll gedeih’n!“, wünschte er denen, die in Zukunft das Gebäude mit Leben füllen.

Bis es so weit ist, wird noch ein Jahr vergehen. Zum Schuljahresbeginn 2022 soll die Erweiterung des Schulgebäudes fertiggestellt sein. Bürgermeister Uwe Gaiser warf beim Richtfest einen Blick zurück auf den Entschluss, die Schule zu erweitern. Als der damalige Rektor Claus Haberer auf die Stadt zugekommen sei, war Gaiser noch Kämmerer. Haberer habe damals klargemacht, dass sich etwas tun müsse, um den Schulstandort Oppenau zu halten. „Die Lösung hieß Gemeinschaftsschule“, erinnerte Gaiser.

Die steigenden Schülerzahlen der Gemeinschaftsschule machten schließlich den Anbau notwendig. Der Bürgermeister dankte dem Architekturbüro Lehmann, das sowohl den Schulbau als auch die Stadt Oppenau verstanden habe. Das Zusammenspiel zwischen Stadt, Architekten, Schulleitung und Handwerkern funktioniere sehr gut, lobte das Stadtoberhaupt.

Vor dem Richtfest führte Architekt Anton Huber den Gemeinderat durch den Rohbau und zeigte die neu entstehenden Klassenzimmer sowie die Mensa. „Das wird das Restaurant mit dem besten Ausblick in ganz Oppenau“, scherzte Bürgermeister Uwe Gaiser. Tatsächlich bietet nicht nur die Mensa, sondern auch so manches Klassenzimmer wunderbare Ausblicke über Oppenau. Anton Huber schilderte, dass an manchen Sichtbetonflächen noch Nacharbeiten anstehen.

Zwei Wochen werde die Firma Rendler noch mit Rohbauarbeiten beschäftigt sein, dann stünden zwei Wochen Urlaub auf der Baustelle an, bevor es mit dem Innenausbau weitergehe. Im September sollen die Fenster eingebaut werden. Anton Huber betonte, wie gut Schüler und Lehrer mit den Beeinträchtigungen durch die Baustelle und den Lärm umgingen.
Der Lärm werde sich mit dem Abschluss der Rohbauarbeiten nun reduzieren. Angetan waren die Gemeinderäte auch vom Innenhof vor dem Durchgang zum Altbau. Mit dem Neubau wird die Franz-Rapp-Schule außerdem barrierefrei. Eine einzige Aufzugsanlage reicht dafür aus.

Der Um- und Erweiterungsbau der Franz-Rapp-Schule ist mit zwölf Millionen Euro die größte Investition, welche die Stadt Oppenau je stemmen musste. Die Oppenauer Bürger können sich an der Finanzierung mit einer Spende beteiligen.




Franz-Rapp-Schule verabschiedet die Klassen 9 und 10

Am 21.07. fand in der Günter-Bimmerle-Halle die Zeugnisübergabe der Klassen 9 und 10 der Franz-Rapp-Schule statt. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautete: „Den Sprung wagen“.

Ein passendes Fundament zum Motto lieferte die Fabel Äsops von den zwei Fröschen im Milchtopf, die die Rektorin Frau Brandstetter im Rahmen ihrer Rede vortrug. Die Fabel erzählt von zwei Fröschen, die von Hunger geplagt in einen Milchtopf springen, aber ohne Hilfe nicht wieder hinausklettern können. Während der eine Frosch schnell aufgibt und sein Schicksal akzeptiert, strampelt der andere Frosch die ganze Nacht hinweg in der Milch weiter, bis diese am Morgen langsam zu Butter wird und der Frosch aus dem Topf herausspringen kann. Frau Brandstetter verdeutlichte mit diesen Worten, welch große Rolle Zielorientierung und Leistungsbereitschaft im Leben junger Menschen spielt und animierte die Absolventinnen und Absolventen, ihre Lebensziele auch durch Hindernisse und über Durstrecken hinweg ehrgeizig zu verfolgen.

Auch dieses Jahr gab es wieder einen religiösen Impuls, den Frau Verena Müller-Kunkel mit einigen Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10 präsentierte. Dabei wurden typische Sprichwörter über Frösche in ihrem Kern auf die Schule angewandt, um damit zu unterhalten, aber auch zum Nachdenken anzuregen. So wurde zum Beispiel deutlich, dass der Ausspruch „sei kein Frosch“, dem Frosch im Grunde unrecht tut. Denn Frösche haben, im Gegensatz zu ihrem Ruf, viele nützliche Eigenschaften. Verena Müller-Kunkel zeigte so mit ihrem Impuls, dass es nicht darauf ankommt, ob man ein Frosch ist oder nicht, sondern vielmehr darauf, welche Art von Frosch man ist.

Als Höhepunkt des Abends folgte anschließend die Zeugnisübergabe, 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 und 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 nahmen dabei in feierlichem Rahmen ihr Zeugnis entgegen. Dabei wurden auch zahlreiche Lobe und Preise verteilt.

Im Anschluss richteten die Klassenlehrer der beiden Abschlussklassen noch einige Worte an ihre Schützlinge. Patrick Schweizer, der Klassenlehrer der Klasse 9, erinnerte die Schülerinnen und Schüler in seiner Rede mit den Worten des bekannten Kabarettisten Heinz Erhardt daran, dass die Noten auf ihren Zeugnisblättern nicht alles im Leben bestimmen und tröstete somit jene, die mit ihren Zensuren eventuell nicht völlig zufrieden waren. Er betonte in seiner Rede aber zugleich die Rolle der Disziplin als wichtige Schlüsselkompetenz für ein erfolgreiches und erfülltes Leben und ermutigte seine Schützlinge dazu, stets an dieser Fähigkeit zu arbeiten. Dominic Kaspar, der Klassenlehrer der Klasse 10, verglich in seinem Redebeitrag die Metamorphose von der Kaulquappe zum Frosch mit dem Sprung der Jugendlichen vom Schüler zum selbständigen Erwachsenen. Er wies darauf hin, dass die Schülerinnen und Schüler mit dem Verlassen der Schule viel persönliche Freiheiten hinzugewinnen, jedoch auch zwangsläufig einiges an Unterstützung und Führung verlieren. Anschließend ermunterte Herr Kaspar seine Abschlussklasse dazu, die neu gewonnene Freiheit dafür zu nutzen, ganz eigene Zielvorstellungen für ihr Leben zu entwickeln und betonte die Wichtigkeit von langfristigen Zielen für die Überwindung von Hindernissen jeglicher Art.

Musikalisch begleitet wurde der Abend von einer Schulband, bestehend aus den Musiklehrern (Bernd Kuntz und Jan Lüftner) sowie Felicitas Lehmann (Klasse 9) und ihrer Schwester Anna-Maria Lehmann (ehemalige Absolventin der FRS). Gesanglich wurde die Band, je nach Musikstück, mit Johannes Brussig (Lehrkraft), Veronica Corriere (Klasse 10) und Yuvraj Singh (Klasse 10) ergänzt. Besonderes Highlight der musikalischen Untermalung war die Neufassung des altbekannten Songs „aber bitte mit Sahne“, passend zum Motto umgestaltet zu „Schlag doch mal Sahne“.

Die Franz-Rapp-Schule gratuliert allen Absolventen und Absolventinnen ganz herzlich und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute!

 

  • Frosch
  • Klasse 9
  • Klasse 10
  • Preisträger 9
  • Preiseträger 10
  • Band 1
  • Band 2



Gemeinschaftsaktion - Oppenauer können für Ausstattung ihrer Schule spenden

Der Um- und Erweiterungsbau der Franz-Rapp-Schule ist ein großes Projekt für die Stadt Oppenau. Dass es auch ein Gemeinschaftsprojekt aller Oppenauer ist, heben Stadtverwaltung und Gemeinderat nun mit einem Spendenaufruf hervor. Mit dem Slogan „Stein für Stein in die Zukunft“ sind die Oppenauer aufgerufen, sich mit einer Spende am Um- und Erweiterungsbau zu beteiligen. „Wir alle sind die Stadt“, sagt Bürgermeister Uwe Gaiser beim Pressetermin in der Franz-Rapp-Schule und stellt damit klar, dass die Stadt und der Gemeinderat den Schulumbau nicht zum Selbstzweck, sondern als Zukunftsprojekt für alle Oppenauer beschlossen haben.

Nun können die Bürger auch finanziell Teil des Projekts werden. Für die Spendenaktion gibt es eine extra Website. Auf www.spendenbild.de ist eine Ansicht der Franz-Rapp-Schule zu sehen, die bisher noch sehr blass ist. Für 25 Euro kann man einen Pixel des Bildes kaufen und damit farbig werden lassen. So nimmt die Franz-Rapp-Schule mit jeder Spende weiter Farbe an.

Wer weniger internetaffin ist, kann seine Spende auch im Bürgerbüro tätigen. In beiden Fällen erhalten die Spender einen Dank der Schüler. Sie haben für die Spenden Holzquader entworfen und gebaut, auf denen das Schullogo eingebrannt ist. Auch eine Spendenbescheinigung gibt es für die Spenden. Der Um- und Erweiterungsbau der Franz-Rapp-Schule kostet insgesamt zwölf Millionen Euro.

Zusätzlich zu den Bauarbeiten kommen Kosten für die Ausstattung und die Digitalisierung der Gemeinschaftsschule hinzu. Hier sollen die Spendengelder zum Einsatz kommen. Auch die Betriebe in Oppenau hat die Stadt bereits um Spenden gebeten. „Das läuft sehr gut“, freut sich Bürgermeister Uwe Gaiser.

Klaus Schmiederer, Fraktionssprecher der CDU-Fraktion im Gemeinderat, freute sich über die innovative Idee, Bürger und Betriebe an dem Gemeinschaftsprojekt Schule zu beteiligen. Gerhard Rauscher, Fraktionssprecher der UWO, gefällt der Gedanke „Wir bauen mit“, mit der der Flyer wirbt. Der Flyer wird demnächst über das Amtsblatt an die Oppenauer Haushalte verteilt. Die Beteiligten hoffen, dass sich die Ansicht der Schule auf der Website schnell färbt. „Und wenn das Bild voll ist, haben wir noch drei andere Ansichten“, lachte Uwe Gaiser.



 


Schuljahresende in Bad Peterstal

Ausflug der dritten Klassen zur Kleinebene. Nach dem Rosi Rotkehlchen-Wanderweg gab es für Groß und Klein eine leckere Abkühlung in Form eines Eises🍦.

  • Ausflug_3a_3b
  • Rosi_Rotkehlchen
  • Sarah_Johannes



Die Klasse 2a wanderte auf dem Renchtalweg nach Bad Griesbach. In der Nähe der Sprungschanze konnten sich die Kinder auf einem schönen Abenteuerspielplatz austoben. Anschließend kühlten sich alle begeistert die Füße bei einem Sprung in die Rench und mit dem Zug ging es schließlich wieder zurück nach Bad Peterstal.

  • 20210721_113134
  • 20210721_110809
  • 20210721_112716
  • 20210721_114154
  • 20210721_115816
  • 20210721_115903
  • 20210721_120052


Die Kinder der Klasse 2b wanderten mit Ihren Lehrerinnen von Löcherberg aus zum Braunbergstüble, wo sie mit einem leckeren Eis belohnt wurden. Zurück in Löcherberg konnten die Kinder noch fröhlich auf dem Spielplatz spielen, bevor es mit dem Schulbus wieder zurück nach Hause ging.


Schuljahresabschluss der vierten Klassen

Die Klasse 4a machte zum Abschluss ihrer Grundschulzeit einen schönen Ausflug in den Karlsruher Zoo! Wir wünschen tolle Sommerferien und einen guten Start an den weiterführenden Schulen.


Die Klasse 4 b machte zum Abschluss der Grundschulzeit einen großen Ausflug zu den Vogtsbauernhöfen. Dort gab es eine interessante Führung über das Gelände, bei dem die Schüler viel über das Leben von Früher erfahren haben. Anschließend durften die Kindern einen Kreisel bauen, der dann auch gleich ausprobiert wurde. Auf dem Spielplatz konnten sich die Viertklässler nochmal richtig austoben bevor es mit dem Zug wieder zurück nach Oppenau ging. 

  • image2
  • image0
  • image1
  • image4
  • image3

Boote fahren auf der Rench

Die beiden dritten Klassen bauten am Ende des Schuljahres Boote und ließen sie in Schulnähe auf der Rench fahren.


So lustig kann gesunde Ernährung aussehen!

Diese Bilder entstanden am Schuljahresende nach dem beendeten Sachunterrichtsthema „Lebensmittel/Gesunde Ernährung“ in der Klasse 3a.

  • Obstteller_I
  • Obstteller_II
  • Obstteller_III
  • Obstteller_IV




Land Art aus Oppenau im Fernlernen

Während des Fernlernens haben sich die Erstklässler mit Land Art (Naturkunst) beschäftigt. Sie haben sich Bilder von dem englischen Künstler Andy Goldsworthy angeschaut. Danach sind sie selbst kreativ geworden. Aus Naturmaterialien haben sie Bilder gelegt und diese fotografiert. Diese tollen Ergebnisse sind dabei entstanden:

Land Art 1
Land Art 1
Land Art 2
Land Art 2
Land Art 3
Land Art 3
Land Art 4
Land Art 4
Land Art 5
Land Art 5


Fasnacht im Wald im Fernlernunterricht

Im Homeschooling haben sich die Erstklässler mit dem Buch "Die kleine Hexe" von Otfried Preußler auseinandergesetzt. Sie haben die Geschichte von Fasnacht im Wald gehört. Darin verhext die kleine Hexe die Waldtiere und feiert mit ihnen Fasnacht. Entstanden sind passend zur Fasent viele verhexte Waldtiere. 

20210208_132426
20210208_132426
20210209_171626
20210209_171626
Bidl Kleine Hexe
Bidl Kleine Hexe
Fasnacht im Wald, Marcel
Fasnacht im Wald, Marcel
Fasnacht im Wald
Fasnacht im Wald
image0 (1)
image0 (1)
image1
image1
IMG_20210210_170214_resized_20210210_083400888
IMG_20210210_170214_resized_20210210_083400888
IMG_3362
IMG_3362
IMG-20210211-WA0006
IMG-20210211-WA0006
Kunst 08.02.21
Kunst 08.02.21
RNFetchBlobTmp_hvzec58i1esrwyqv6zazw (1)
RNFetchBlobTmp_hvzec58i1esrwyqv6zazw (1)


Winterbilder im Fernlernunterricht 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 a lernten im Januar zu Hause das Gedicht "Die drei Spatzen" von Christian Morgenstern kennen und gestalteten dazu schöne Bilder.

Die drei Spatzen
In einem leeren Haselstrauch,
da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.
Der Erich rechts und links der Franz
und mittendrin der freche Hans.
Sie haben die Augen zu, ganz zu,
und obendrüber da schneit es, hu!
Sie rücken zusammen, dicht an dicht,
so warm wie der Hans hat´s niemand nicht.
Sie hören alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

image0
image0
image1
image1
image10
image10
image2
image2
image4
image4
image5
image5
image7
image7
image8
image8
IMG_0220
IMG_0220
IMG_0257
IMG_0257
IMG_0265
IMG_0265
IMG_0440
IMG_0440
IMG_0442
IMG_0442
IMG_0445
IMG_0445
IMG_0449
IMG_0449



Weihnachtsgeschenke aus Holz

Die Klasse 3 a kreiert im Werkraum der Matthias-Erzberger-Schule Weihnachtsgeschenke aus Holz.



AES – Nahrungszubereitung im Fernlernunterricht

Trotz, dass die Schulküche geschlossen ist, durften die Kinder in den vergangenen Fernlernwochen auch zuhause praktisch aktiv werden. So haben die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 8 gekocht und gebacken, was das Zeug hält. Diese tollen Gerichte aus aller Welt sind dabei herausgekommen:
IMG_0148
IMG_0148
IMG_0149
IMG_0149
IMG_0150
IMG_0150
IMG_0151
IMG_0151
IMG_0153
IMG_0153


Bildende Kunst im Fernlernunterricht

In der vergangenen Fernlernwoche beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 mit der Kunstrichtung „Tape Art“. Diese Kunstrichtung stammt ursprünglich aus der Berliner Streetart-Szene. Hierbei geht es darum, dass aus Streifen Kunstwerke entstehen. Unter dem Motto „Streifen-Tiere“ sind folgende Kunstwerke entstanden:

IMG_0288
IMG_0288
IMG_0289
IMG_0289
IMG_0290
IMG_0290
IMG_0291
IMG_0291
IMG_0293
IMG_0293
IMG_0307
IMG_0307
IMG_0312
IMG_0312
IMG_0313
IMG_0313
IMG_0317
IMG_0317



Kinderkrippenfeier online abrufbar

Vielen Familien wird es dieses Jahr nicht möglich sein, eine Krippenfeier zu besuchen. So kam in der Klasse 4a der Franz-Rapp-Schule Oppenau die Idee auf, eine Kinderkrippenfeier im Rahmen eines Unterrichtprojektes im Fach Religion als Lesespiel aufzuzeichnen. „Die Schülerinnen und Schüler waren sofort hell begeistert und so haben wir es gerade noch vor dem Lockdown geschafft, die Audioaufnahmen fertigzustellen. Nicht perfekt, umso mehr von Herzen.“  berichtet die Religionslehrerin Verena Müller-Kunkel. Das Krippenspiel erzählt von Tieren mit sehr menschlichen Eigenschaften, die von Stern und Engel an die Krippe gerufen werden. „Wir haben der Krippenfeier die Überschrift Jesus ist auch für dich geboren gegeben. Eine Botschaft, die gerade in diesem außergewöhnlichen Jahr die Menschen erreichen will." 

Pfarrer Klaus Kimmig begrüßt und spricht den Segen. Musikalisch wird die Feier von einigen Lehrkräften gestaltet. Alles wurde corona-konform aufgezeichnet und zusammengestellt. Die Dauer der Feier beträgt ca. 25 Minuten. „Das bietet den Familien die Möglichkeit, die Krippenfeier so in ihren Ablauf über die Feiertage einzubauen, wie es ihnen gut tut.“ 


Konzentriert bei der Arbeit: Die Schülerinnen sprechen den Text zu den Bildern ein. 



Viel Spaß hatten die Kinder der Klasse 4a der FRS Oppenau beim Einsprechen der Texte für das Krippenspiel. 

Über folgenden Link können Sie die Kinderkrippenfeier online abrufen: 

https://my.hidrive.com/share/af0vjug4a0



Der Nikolaus besucht die FRS

 

So ein Nikolausfest gab´s an der Franz-Rapp noch nie, 

galt es doch zu trotzen der Pandemie. 

So hatten auch heute alle Maske zu tragen, 

doch Knecht Ruprecht ist sichtlich bereit, das Virus in die Flucht zu schlagen. 

Schokolade, Nüsse und Orangen haben den Weg zu uns dennoch gefunden, 

um uns zu versüßen die vorweihnachtlichen (Schul-) Stunden. 


In diesem Sinne besuchte der Nikolaus am 07.12.2020 die Franz-Rapp-Schule. Verkleidet als Nikolaus, Knecht Ruprecht und eine Schar von Engeln gingen Schülerinnen und Schüler der SMV am Montag durch die Klassen und verteilten im Rahmen der Nikolausaktion Schokoladen-Nikoläuse. Der Nikolaus präsentierte dabei, wie jedes Jahr, ein stimmungsvolles Gedicht und sorgte dafür, dass keiner der Schülerinnen und Schüler mit leeren Händen nach Hause gehen musste. 



Unterstützung sozialer Projekte und Aufbesserung der Klassenkasse

Die Klasse 6a der Franz-Rapp-Schule Oppenau nahm an einem Fundraising Projekt des Freiburger Unternehmens Fundmate teil. Alle Schülerinnen und Schüler erhielten einen Katalog mit den Produkten des Unternehmens. Sie machten Werbung bei ihrer Familie, Freunden, Verwandten, Bekannten und verkauften auf diesem Wege Produktpakete des Unternehmens. Diese Produkte wurden in verschiedenen sozialen Einrichtungen zu fairen Preisen und unter angemessenen Arbeitsbedingungen produziert und über die Plattform Fundmate verkauft. Für jedes verkaufte Paket erhielt die Klasse eine Spende von 4€ für die Klassenkasse. Die restlichen Einnahmen erhielt das Unternehmen, welches damit die Kosten für die Produktion bzw. Vermarktung der Produkte verwendet und zusätzlich noch weitere soziale Projekte unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler verkauften innerhalb von 14 Tagen insgesamt 107 Fundmate Pakete. Somit ging ein Spende von insgesamt 428€ in die Klassenkasse der Klasse 6a der Franz-Rapp-Schule Oppenau. Die Kinder bedanken sich bei all ihren Unterstützern und freuen sich, dass sie einen so hohen Betrag für ihre Klassenkasse erwirtschaften konnten. 

Fundmate 1a
Fundmate 1a
Fundmate 2
Fundmate 2



Papageno und die Zauberflöte

Am 15. Oktober 2020 wurde die Franz-Rapp-Schule von einem Duo der Mannheimer TourneeOper besucht. Nach Klassenstufen getrennt durften sich die Klassen 1 und 4 der Grundschule, sowie die Klassen 5 und 6 der Gemeinschaftsschule gespannt in der Günther-Bimmerle-Halle versammeln. Gespielt und gesungen wurde „Papageno und die Zauberflöte“ basierend auf der Oper „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Auf kindgerechte Art und Weise wurden die wichtigsten Arien live von einer tollen Sängerin und einem hervorragenden Sänger, die beide mit vollem Engagement in die verschiedenen Rollen schlüpften, während der Vorstellung gesungen. Die Geschichte wurde den Schülerinnen und Schülern kindgerecht und spannend erzählt, sodass die Kinder an diesem bezaubernden Tag zum ersten Mal Opern-Luft schnuppern konnten. 

  • IMG_4081
  • IMG_4083
  • IMG_4089
  • IMG_4092
  • IMG_4093
  • IMG_4094
  • IMG_4095
  • IMG_4098
  • IMG_4100
  • IMG_4119
  • IMG_4120
  • IMG_4121
  • IMG_4122



Warnwesten für die Erstklässler des Oberen Renchtals

Pünktlich zu Beginn der dunklen Jahreszeit erhielten die ersten Klassen der Matthias-Erzberger-Schule Bad Peterstal und der Franz-Rapp-Schule Oppenau eine großzügige Spende der Firma MULAG Fahrzeugwerk.

So können sich alle Schulanfänger über Warnwesten freuen, die für Sicherheit auf dem Schulweg sorgen werden. Die beiden Auszubildenden Patrick Zimmermann und Manuel Seebacher übergaben insgesamt 46 Kindern der Franz-Rapp-Schule und 31 Kindern der Matthias-Erzberger-Schule die leuchtend gelben Sicherheitswesten. Gerade in Bezug auf den sicheren Schulweg und das Thema Verkehrserziehung, dem zu Beginn des Schuljahres eine besondere Bedeutung zukommt, stellen die gespendeten Westen eine große Bereicherung dar. So können schulische Inhalte mit direktem Lebensweltbezug verknüpft werden und das Thema „Gesehen werden im Straßenverkehr“ anschaulich machen.

Beide Schulen freuen sich darüber, dass die Firma MULAG nicht nur als Bildungspartner für die berufliche Orientierung älterer Schüler in Erscheinung tritt, sondern sich auch für die Jüngsten in der Primarstufe einsetzt.



Einschulung der Erstklässler 2020 

Am Samstag, den 19. September, wurden an der Franz-Rapp-Schule 47 neue Erstklässler begrüßt. Coronabedingt fand die Einschulung bei schönstem Wetter im kleinen Rahmen und in zwei Gruppen auf dem Pausenhof statt. Frau Brandstetter nahm die Abc-Schützen herzlich in die Gemeinschaft der Franz-Rapp-Schule auf. In ihrer Ansprache verglich sie die Kinder mit Blumenzwiebeln, die nun wachsen, Wurzeln ausbilden und danach aufblühen werden. Einen schönen Impuls setzte die Religionslehrerin Verena Müller-Kunkel: Jeder Erstklässler erhielt einen Meter von ihr. Mit diesem wurden gemeinsam allerlei Zeichen „erbaut“, die Frau Müller-Kunkel mit passenden Impulsen untermauerte. Musikalisch untermalt wurde die Feier von Konrektor Kuntz. 

Nach diesem offiziellen Teil wurden die Kinder von ihren Klassenlehrerinnen Frau Roth-Größle (1a) und Frau Kiefer (1b) in Empfang genommen und erlebten im Anschluss ihre erste Schulstunde. Nach deren Ende kehrten die Abc-Schützen glücklich und redselig in den Schoß ihrer Eltern zurück. 

  • 20200919_095936
  • 20200919_120753
  • 20200919_110313
  • 20200919_111435



Start für die Fünftklässler in Oppenau

Zwei neue fünfte Klassen bereichern ab sofort die Franz-Rapp-Schulfamilie. Mit jeweils einer kleinen Feierstunde wurden die neuen „Rappianer“ aus den Klassen 5a und 5b an der Schule aufgenommen. Bei strahlendem Sonnenschein konnte die Begrüßung auf dem Schulhof gemeinsam mit den Eltern stattfinden, die ihre Kinder zum Beginn dieses neuen Lebensabschnittes begleitet hatten. Musikalisch umrahmt von Konrektor Bernd Kuntz begrüßte Schulleiterin Simone Brandstetter die beiden Klassen mit einer kurzen Ansprache. Mit dem Symbol eines Puzzleteils verglich sie die Einzigartigkeit und Individualität jedes neuen Schülers der Gemeinschaftsschule. Ziel der nun beginnenden Einführungswoche sei es, über das soziale Miteinander eine Klassengemeinschaft zu formen, so dass sich die neuen Klassen zu einem harmonischen Gesamtbild wie bei einem Puzzle zusammenfügen können. Auch die beiden Klassenlehrerinnen Simone Boothroyd und Ulrike Ziegler ließen es sich nicht nehmen, die Kinder auf das Herzlichste zu begrüßen. Nachdem sie jedem Schüler ein Begrüßungsgeschenk in Form des begehrten Schul-T-Shirts, das vom Förderverein der Schule  gestiftet wurde, überreicht hatten, durften die Fünftklässler ihre neuen Klassenzimmer in Augenschein nehmen und eine kurze Unterrichtssequenz erleben. Währenddessen stellte sich die neue Schulsozialarbeiterin Sarah Zeller vor, die das bestehende Team erweitern wird. Sie informierte die Eltern über ihr breites Aufgabenfeld und Angebot. Eine kurze Informations- und Fragerunde mit der Schulleitung rundete das kurzweilige Programm ab.